Gleitgel abgelaufen – schlimm oder egal?

Gleitgel abgelaufen – schlimm oder egal?

Gleitgel abgelaufen, schlimm oder ignorieren? Das fragen sich viele Nutzer, wenn sie bemerken, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist. Da kommt es sehr darauf an, wie lange das Mindestdatum überschritten ist. Wenn es sich nur um wenige Tage oder Wochen handelt, kann es noch benutzt werden, solange die Konsistenz in Ordnung ist.

Ist das Datum aber schon länger überschritten, sollte von einer Benutzung des Gleitgels abgesehen werden. Denn dann sollte die Frage „Gleitgel abgelaufen schlimm?“ mit „lieber bleiben lassen“ beantwortet werden. Gleitgel wird aus Wasser und einem Gelbinder. Deshalb kann es mehrere Gründe geben, weshalb das Gel nicht mehr angewendet werden sollte. Wer es trotzdem verwendet, kann als Frau riskieren, dass es mit der Scheidenflüssigkeit verbunden mit Sperma brennen und jucken kann. Kein angenehmes Gefühl und weitere Probleme können wie weiter unten beschrieben, auftreten.

Zur Liebe gehört auch das BeisammenseinZum einen kann es passieren, dass Gele, welche die Kondome nicht angreifen, doch nicht mehr so gut miteinander harmonieren und es zu Geschlechtskrankheiten oder einer Schwangerschaft kommen kann. Zum anderen kann es passieren, dass das abgelaufene Mittel Hautirritationen und Allergien auslösen kann, was sehr unangenehm ist. Auch Entzündungen können nicht mehr ausgeschlossen werden. Es kann auch passieren, dass sich im Mittel Pilze oder bzw. und Bakterien ansammeln können. Wenn es klumpt, sollte es auch umgehend weggeworfen werden, da es sonst nicht mehr richtig „flutschen“ kann, also nutzlos wird.

Gleitgel abgelaufen – schlimm wenn alles gut aussieht?

Ein weiterer Tipp ist, auf Augen und Nase zu vertrauen. Es kann sein, dass abgelaufenes Gleitgel anders riecht als sonst oder es gar anfängt, zu schimmeln. Dass es dann nicht mehr benutzt werden sollte, versteht sich von selbst. Am besten kauft der Nutzer ein Gleitgel mit Konservierungsstoffen, da es ohne diese Stoffe schneller schlecht wird. Auch silikonbasierte Gele halten länger als wasserbasiertes Gleitgel. Ganz wichtig ist auch, dass die Finger nicht direkt mit dem Gel in Berührung kommen, sondern das Gleitgel auf den Finger gelegt wird, denn durch die Finger oder andere Hautstellen können Bakterien ganz leicht in die Tube gelangen. Deshalb lieber kleinere Packungen kaufen, bevor die Großen nicht aufgebraucht werden können und im Müll landen. Wer dahin gehend sichergehen will, sollte das Gel in einen Seifenspender umfüllen und keinesfalls das Auslassventil berühren, so bleibt es länger haltbar und Bakterien haben keine Chance.

Auch wichtig ist, nicht nur auf das Verfallsdatum zu sehen, sondern besonders darauf, wie lange es noch benutzt werden kann, wenn die Tube zum ersten Mal geöffnet wurde. Steht da zum Beispiel 12M, bedeutet es, dass es nach dem Öffnen noch 12 Monate benutzt werden kann. Ist das Gel also insgesamt 18 Monate haltbar, ist diese Aussage nichtig, wenn sie geöffnet wurde. Sie verfällt also, bevor das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht wurde.

Auch die richtige Lagerung sollte beachtet werden. Auf keinen Fall neben oder gar auf der Heizung aufbewahren oder direktem Sonnenlicht aussetzen, sondern kühl und trocken lagern. Auf diese Weise ist gesichert, dass es nicht so schnell verfällt.

Wer das alles beachtet, kann sich ohne Sorgen seinem Spaß hingeben. Egal ob das Gleitgel zum Vaginal- oder Analverkehr benutzt werden soll oder ob Sexspielzeuge benutzt werden. Wenn das Verfallsdatum nur knapp darüber ist und die Tube noch zu war, kann es ohne bedenken benutzt werden. Ansonsten sofort wegwerfen, um negative Folgen zu vermeiden.