Hypnotiseure als unterstützende Person von Ärzten

Vielleicht ist er bald gar nicht mehr weg zu denken, der Hypnotiseur an der Seite von Ärzten. Heute ist es allerdings die absolute Ausnahme, obwohl die Hypnose große Auswirkungen auf den Erfolg von Therapien oder Operationen haben könnte. In wenigen Kliniken in Deutschland kann bereits heute schon ein Hypnotiseur hinzugezogen werden, der sie auf eine Operation oder auf Medikamente vorbereitet. Wie sich die Hypnose auf den menschlichen Organismus auswirkt, ist noch relativ unerforscht. Die Psyche hingegen lässt sich durch Hypnose nachhaltig beeinflussen und kann bei psychosomatischen Erkrankungen zur Behandlung beitragen.

So bestätigt es eine Studie aus den USA. Dort wurden schwere Fälle von Angstzuständen regelmäßig über einen Zeitraum von 6 Monaten hypnotisiert und gegen ihre Ängste desensibilisiert. Das Ergebnis war erstaunlich. Die Patienten berichteten von starken Verbesserungen und keinerlei Nebenwirkungen.

Ausbildung zum Hypnosetherapeuten

Jeder kann hypnotisiert werdenWenn sie an der Seite von Ärzten arbeiten möchten, können sie sich zum Hypnotiseur ausbilden lassen. Durch eine zwei jährige Schulung erlangen sie die Befähigung als Hypnotherapeut arbeiten zu dürfen. Ihre Einsatzgebiete können sich stark voneinander unterscheiden, weswegen viele Therapeuten ihren Beruf so lieben.

Während ihrer Ausbildung spezialisieren sie sich auf ein bestimmtes Fachgebiet. Sie haben die Auswahl zwischen der Unterhaltung- und der medizinischen Branche. Die Grundlagen sind allerdings die gleichen. In ihrem 4. Halbjahr werden die Schwerpunkte anders verteilt. Ein medizinischer Hypnotiseur müsste demnach auch ein ganzes Jahr an seine Ausbildung dran hängen. In dieser Spezialisierung wird tiefer auf die Theorie und die Auswirkungen auf die menschliche Psyche eingegangen.

Ein Hypnotiseur der in der Unterhaltungsbranche Fuß fassen möchte hat hingegen nach 4 Halbjahren seine Abschlussprüfung und seine Lizenz in der Tasche.

Hypnose als Fachgebiet gibt es mittlerweile auch an Unikliniken. Besonders im Bereich der Psychologie erfreut sich die Hypnose an größer werdenden Beliebtheit. Wer ein Studium der Medizin vorweisen kann, kann sich anschließend sogar als Hypnotiseur selbstständig machen und einen z.B. Praxis eröffnen. Außerdem ist die Arbeit in einer Klinik möglich, wo sie Anästhesisten zur Seite stehen.

Die Anzahl der Ausbildungen für Hypnose nimmt zu

Ergreifen sie die Chancen, die ihnen die Ausbildung zum Hypnotiseur ermöglicht. Die Anzahl der Auszubildenden steigt stetig an.

Hier gibt es interessante Hypnose Seminare für Einsteiger.